SchUM-Städte I - 1 Tag

Mainz, Neue Synagoge Foto: Manuel Hertz Architects
Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
30.10.2022 - 30.10.2022
Preis:
ab 137 € p.P.

Magenza – das jüdische Mainz

 
Reiseleitung: Florian Indenbirken, Kunsthistoriker M.A.

Mainz ist eine der ältesten Städte Deutschlands und die älteste der drei SchUM-Städte, die allgemein als die „Wiege des aschkenasen Judentums“ bezeichnet werden. Um das Jahr 1000 scheint bereits eine rechtlich abgesicherte Gemeinde in der Stadt existiert zu haben, in der sich bald Gelehrte niederließen und Schulen entstanden. Mainz wurde ein Zentrum der jüdischen Gelehrsamkeit. Die Zerstörungen der Jahrhunderte und letztlich der zweite Weltkrieg haben alle Spuren der mittelalterlichen jüdischen Gemeinde zerstört, und dennoch lassen sich Zeugnisse der langen Tradition finden. Wir beginnen den Tag mit einer Besichtigung der neuen Synagoge, einer „sprechenden“ Architektur, die zwischen 2008 und 2010 errichtet wurde. Weiter führt der Weg in das Landesmuseum mit seiner Judaica-Sammlung, die hauptsächlich Artefakte aus dem 18. und 19. Jh. zeigt. Zum Ausklang erwarten uns die Chagall-Fenster in der Kirche St. Stephan und die Synagoge Weisenau. >Sie ist die älteste erhaltene Synagoge in Mainz und stammt aus der ersten Hälfte des 18. Jh.

Abfahrt: Stuttgart-Jägerstraße 07.30 Uhr, Rückkehr gegen 20.00 Uhr

  • Busfahrt
  • Reiseleitung und kunsthistorische Führungen
  • Eintritte
  • VVS 
Teilnehmer min. 15, max. 25 Personen
 
Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, kann der Veranstalter bis 8 Tage vor Fahrtbeginn kostenlos vom Reisevertrag zurücktreten. Die Rücktrittsbedingungen für Tagesfahrten mit Zusatzleistung siehe hier.
 

30.10.2022 - 30.10.2022 | 1 Tag
Tagesfahrt
  • Busreise
    137 €
    Zur Buchung
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk