Information & Buchung
0711 - 13 96 50
 

Ferdinand Hodler - Maler der frühen Moderne - 1 Tag

Ferdinand Hodler, Bildnis Berthe Holder, 1894. Privatbesitz, Foto: SIK-ISEA, Zürich (Philipp Hitz)
Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
KTDEFHO
Termin:
Preis:
ab 107 € pro Person

Bundeskunsthalle Bonn

Ferdinand Hodler zählt zu den bedeutendsten und erfolgreichsten Schweizer Künstlern des frühen 20. Jahrhunderts. Innerhalb des Symbolismus und des Jugendstils, zu deren wichtigsten Vertretern er neben Edvard Munch und Gustav Klimt gehört, entwickelte er einen unverwechselbaren Kompositions- und Malstil. Die Ausstellung „Ferdinand Hodler und die frühe Moderne“ in der Bundeskunsthalle ist die erste umfangreiche Werkschau in Deutschland seit fast 20 Jahren. Mit etwa 80 Gemälden erlaubt die Schau einen Einblick in das Schaffen des Künstlers an der Schwelle zur Moderne. Hodlers Tendenz zum Ornament, die formalen Wiederholungen, die starken Umrisse sowie die Wahl der Farben galten unter zeitgenössischen Kritikern als neuartig und eigenwillig, und seine beeindruckende Monumentalmalerei, die sich durch große Flächen und klare Konturen auszeichnet, stieß besonders in Deutschland auf großes Interesse. Ein Besuch im Kunstmuseum mit dem Schwerpunkt August Macke und Rheinischer Expressionismus rundet das Programm ab.

Reiseleitung: Sabine Bügler, Kunsthistorikerin M.A.

Abfahrt: Stuttgart, Jägerstraße 07.00 Uhr

- Busfahrt

- Reiseleitung

- Eintritte

- VVS

Mindestteilnehmerzahl 15 Personen

Tagesfahrt

  • Preis pro Person
    107 €